Gemeinsamer Workshop folgt dem 2. Treffen

In der 2. Runde unserer Vernetzungstreffen konnten die Botschafter ein Unternehmen aus ihrer Mitte, die GeoClimaDesign AG besser kennenlernen. Nachdem Antje Vargas aus dem VOrstand die Runde durch die Produktion in der Lindenstraße in Fürstenwalde geführt hatte, wurden anschließend in der Zentrale in der Alten Spreemühle in Fürstenwalde die einzelnen Kompetzenzen und Geschäftsfelder des Unternehmens vorgestellt. In der anschließenden Gesprächrunde und beim intensiven Netzwerken wurde ein gemeinsames Problem deutlich formuliert - die Arbeits- und Nachwuchskräftesicherung.

Das Botschafternetzwerk sollte genutzt werden, hier gemeinsam etwas zu schaffen. So verabredeten sich die Teilnehmer zu einem umfangreicheren Workshop, bei dem die unterschiedlichen Bereiche des Problems angegangen werden sollten.

Der Workshop bot dann den einzelnen Botschaftern die Möglichkeit Ihre Probleme zuständigen Experten zu schildern und sich Rat aus den unterschiedlichen Bereichen einzuholen. Aber auch ein gemeinsamer Ansatz wurde angedacht - so sollen im Herbst die Pendler in einer gemeinsamen Aktion von den Vorteilen der Arbeit vor Ort überzeugt werden.

 

 

1. Treffen der @see-Botschafter

Am 22. November 2018 kamen erstmals die Botschafter für die Region @see zu einem informellen Treffen zusammen.  Elf Botschafter folgten der Einladung zum Kennenlernen und zum ersten Vernetzen.  Ziel der Botschafterarbeit ist die Vermarktung der Region @see mittels ihrer positiven Beispiele  und Kontakte. „Beim Treffen hat sich die Vielfalt unserer Region durch die Botschafter wunderbar gezeigt. Es kommen Akteure aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammen – das ist spannend und kann ganz neue Impulse geben.“, sagt Nadine Gebauer, Ansprechpartnerin der Region.

Auch konnten drei neue Botschafter in den Reihen willkommen geheißen werden. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Regionalverband der Johanniter-Unfall-Hilfe, TeamImpuls aus Bad Saarow und Doletzky Formdraht e. K. aus Fürstenwalde. Alle drei bereichern die Runde, jeder auf eine andere Weise “, so Gebauer. TeamImpuls wird beispielsweise bei den Veranstaltungen, die sie für Unternehmen aller Größenordnungen organisieren, auf den Standort aufmerksam machen, ganz abgesehen von den über 10.000 Besuchern die den Kletterwald jährlich besuchen. Die Johanniter können die Region mit ihren vielfältigen Verbindungen und weitreichenden Kontakten unterstützen und Doletzky Formdraht steht wie kein anderes Wirtschaftsunternehmen für Inklusion – 30% der Belegschaft sind Menschen mit Behinderungen.

„Uns hat vor allem die Offenheit und positive Einstellung zur Region und zum Regionalmarketing gefreut – wir sind voller Tatkraft für die kommenden Jahre und überzeugt, dass wir mit der Unterstützung der Botschafter einiges erreichen werden.“, so das Fazit der Organisatoren.

Das nächste Treffen der Botschafter ist bereits für März avisiert, dann soll es vorrausichtlich um Visionen und Ideen der Botschafter für die Region und das Regionalmarketing gehen, aber auch neue Botschafter werden ein Thema sein. Die nächsten Gespräche mit interessierten Akteuren werden bereits geplant.