Mobil sein

@see können Sie über unzählige Möglichkeiten mobil sein. Egal ob mit Fahrrad, Auto, Schiff oder Bahn – Die Region verfügt über eine hervorragende Verkehrsanbindung zu allen wichtigen Standorten in der Umgebung

Öffentlicher Verkehr

In der Region @see kommen Sie gut mit den „Öffentlichen“ voran. Das Zentrum erreichen Sie von Berlin innerhalb von 45 Minuten mit dem Regionalexpress RE1. Weitere Bahnverbindungen nach Bad Saarow, Storkow und Wendisch Rietz, Amt Odervorland sowie das gut ausgebaute Busnetz sichern Ihnen eine gute Erreichbarkeit der gesamten Region.

Mit dem Rad ins Büro

@see bietet Fahrradfahrern durch sein gutes Radwegnetz die besten Voraussetzungen für den Weg ins Büro und für entspannte Radtouren. Die Region ist an überregionale Fernradwege wie der Oder-Spree-Tour angebunden und zeigt sich sehr vorteilhafte und preiswerte Variante für den täglichen Berufsverkehr.

Mit dem Auto unterwegs

Die Region @see verfügt über ein sehr gut ausgebautes Straßennetz. @see grenzt an die Autobahnen A12 und A10. In einer halben Stunde erreichen Sie Berlin und seinen Flughafen ganz bequem mit dem Auto.

Mobilität von Familien

In der Region @see wird sehr viel Wert darauf gelegt, die Mobilität von Familien durch eine familienfreundliche Verkehrsinfrastruktur zu erhöhen. Dazu zählen die Ausdehnung des Radwegesystems und eine familienorientierte Gestaltung bzw. Sicherung des Wegesystems.

Kind- und altersgerechte Straßenverkehrsanlagen, gut erreichbare Haltepunkte des öffentlichen Nahverkehs sowie verkehrsberuhigte Wohnstraßen und verkehrsfreie Siedlungsformen tragen zur erhöhten Sicherheit von Familien in der Region @see bei.

Ganz dicht am Tor zur Welt

Je nach regionalem Standort sind es 20 bis 50 km bis zum neuen Großflughafen Berlin Brandenburg (BER). Über die Autobahnen A12 (Europastraße 30) und A10 (Berliner Ring) sind der Flughafen Berlin Brandenburg, die Landeshauptstadt Potsdam und das Zentrum  Berlins in kurzer Zeit auch mit dem PKW erreichbar. Die Fahrzeit beträgt hier  eine halbe Stunde. Ein immer größeres Angebot an P+R Parkplätzen dient der weiteren Vernetzung von Bahn und Autoverkehr. 

Besondere Aufmerksamkeit gilt den Mobilitätsbeeinträchtigten. Barrierefreiheit ist hier mehr als nur ein Stichwort.  Insbesondere der Behindertenbeirat der Stadt Fürstenwalde und die AG „Menschen mit Handicap“ der Lokalen Agenda 21 in Fürstenwalde setzen sich intensiv für eine barrierefreie Stadtentwicklung in Fürstenwalde ein. Vieles ist erreicht, aber um dem Leitbild der Stadt hin zur barrierefreien Stadt zu folgen, bedarf es weiterhin der Anstrengung und Zusammenarbeit aller!“

Peter Apitz, Sprecher der Lokalen Agenda 21

Flexibel, umweltfreundlich und mobil sein

Das Radfahren erfreut sich in der Region einer wachsenden Beliebtheit. Es macht nicht nur Spaß, sondern hält Sie auf dem Weg ins Büro fit und ist zudem sehr gesund. Zusätzlich können Sie sich flexibel fortbewegen und sind in der Stadt häufig schneller am Ziel als mit den anderen Verkehrsmitteln. Aus diesem Grund wird in den Städten immer mehr in eine gute Radverkehrsinfrastruktur investiert.

Nähere Informationen zu Fragen, wie Sie @see mobil sein können, erfahren Sie auf den Seiten unserer Ansprechpartner und auf unserer Karte.